HomeDeutung der ZeitqualitätZeitqualität temporärSaturn in Jungfrau – Meisterschaft der kleinen Schritte

Saturn in Jungfrau – Meisterschaft der kleinen Schritte

Von Nicole Schwanenberg

 Saturn wandert von September 2007 bis Oktober 2009 und nochmals von April bis Juli 2010 durch das Zeichen Jungfrau. Er kann uns ein treuer, konsequenter und strenger Begleiter auf unserem Lebensweg sein, der uns immer wieder unsere Lebensaufgaben vor Augen führt. In dieser Zeit macht er uns - über die Themen der Jungfrau - auf unsere Schwächen und auf jene Bereiche aufmerksam, in denen wir unreif reagieren und handeln.
 
Saturn zeigt uns die Realität – sowohl unsere eigene innere, als auch die, die von außen kommt. Wir lernen durch Saturn Grenzen kennen. In diesen oft als schwierig empfundenen Lebenssituationen sind wichtige Aufgaben für unsere Weiterentwicklung verborgen.

Häufig ist der Druck groß und häufig erzeugt Druck Gegendruck. Die Begegnung mit Grenzen hinterlässt einen Schmerz des Getrenntseins. Das ursächliche Problem – die Trennung – wird aufgeladen, weil wir uns minderwertig fühlen, uns schämen oder Schuld empfinden. Oder auch, weil wir eine anstehende Aufgabe nicht besser gemeistert haben.

In unserer christlichen Kultur sind Schuld und Sünde vorherrschende Themen. Sünde ist im christlichen Verständnis der unvollkommene Zustand des Menschen, der von Gott getrennt ist. Interessant ist, dass das Wort Sünde aus dem Griechischen kommt und beim Bogenschießen bedeutet: „Das Ziel verfehlt zu haben“. Wenn ich erkenne, dass ich das Ziel verfehlt habe, kann ich neu ansetzen und einen weiteren Versuch wagen.

Saturn ist unerbittlich. Immer wieder weist er uns im Leben darauf hin, wo wir das Ziel verfehlt haben – er zeigt uns damit immer wieder "unsere Trennung" auf. Und immer wieder neigt der Mensch – oder besser das Ego – dazu, uns glauben zu lassen, dass schwierige Lebenssituationen auf innerer Schuld oder Sünde beruhen. Was sich durch das (saturnische) Gefühl, nicht gut genug zu sein, ausdrückt.

Reifung der Seele in Raum und Zeit
Die Seele ist in Raum und Zeit den (saturnischen) Gesetzen unterworfen. Die Befreiung aus (Uranus), die Transzendenz (Neptun) und schließlich die Transformation (Pluto) unserer Begrenzung, können wir nur erreichen, wenn wir uns dem saturnischen Druck nicht unterwerfen, indem wir die quälenden Wiederholungen des Mangelgefühls nähren.

Saturn zeigt uns oft Lebenssituationen auf, die wir nicht verändern können (Grenzen). Die saturnische Meisterschaft besteht darin, zu ein und derselben Situation eine andere Haltung einzunehmen. Hier gibt es eine goldene Regel: Entweder wir verändern die Situation oder wir verlassen die Situation oder wir akzeptieren sie ganz einfach.

In saturnischen Prozessen ist immer ein Richtungswechsel notwendig. Widerstand heilt nicht! Die bleierne Schwere von Saturn kann sich in einen unvergleichlichen Seelenfrieden verändern, wenn wir die selbst erschaffene Grenze der Trennung als Illusion enttarnen und der Realität ins Auge blicken. Das vom Menschen erschaffene System von Enge, Druck, Schuld ist sehr real geworden – aber ist es noch zeitgemäß? Das neue Zeitalter ruft auf zur Befreiung. Für den Richtungswechsel sind wir selbst verantwortlich.

galaxy
Saturns Lauf durch den Tierkreis zeigt auf, an welcher Stelle wir diesen Richtungswechsel vornehmen können. Das Tierkreiszeichen, das von Saturn durchlaufen wird, kommt in den Brennpunkt des Geschehens. Die Kraft des Zeichens (Element und Qualität) fordert uns zur persönlichen Weiterentwicklung heraus. Von September 2007 bis Juli 2010 bewegt sich Saturn durch die Jungfrau. Somit sind es die Gaben und Aufgaben der Jungfrau, die für die kommende Zeit - auf dem Weg zu unserer Individuation - im Focus stehen.

Saturn bündelt seine Kraft in der Jungfrau auf das Element Erde. Wir haben es hier mit einer sehr nüchternen und praktischen Kraft zu tun mit einer dienenden und hilfsbereiten Ausrichtung. Weitere Assoziationen für die Jungfrau sind: Bescheidenheit, Liebe zum Detail, Hingabe an die Materie, Reinheit und Gesundheit, Ordnungsliebe, Sortieren, Aussortieren, Prüfen, Unterscheiden, Verdauen, Synthese, Analyse, Dienstleistung, Detailplanung, Fleiß, Gründlichkeit, Zuverlässigkeit, Gewissenhaftigkeit, Pflichtbewusstsein.
Ihre "Problemzonen" sind Ängste: Angst vor Chaos, Angst vor Unüberschaubarem, aber auch `Pingeligkeit`, Pedanterie und Kritiksucht. Zusammengefasst kann man sagen, dass Jungfrau sehr eng mit unserer Alltagsbewältigung verknüpft ist.

Da das saturnische Prinzip uns oft mit dem Schatten konfrontiert, können wir innerhalb dieser Bereiche mit wachsendem Druck rechnen. Die Fehler in unserem System, bezüglich der oben beschriebenen Themen, werden uns vor Augen geführt. Gemäß unserer Gewohnheit werden wir mit Minderwertigkeitskomplexen, zwanghaften Mustern, Stress, Angst und Überforderungsgefühlen reagieren. Dann können wir gewiss sein, dass Saturn das Zepter in der Hand hält, denn nur allzu gerne übernimmt er die Kontrolle. Wie kann es also gelingen, die vielen anstehenden Aufgaben zu bewältigen und dabei unsere Mitte und somit unseren Frieden zu bewahren?

„Ein ungezähmter Geist ist eine Quelle zahlloser Leiden“ - Dalai Lama

buddha_kopf
Kein anderer Planet, als Saturn, verändert seine Dynamik so entscheidend durch eine Haltungsveränderung unsererseits. Die kommende Zeit ist eine Zeit der Fehlersuche – aber wie reagieren wir auf gefundene, faule Stellen in unseren Verhaltensmustern?

Das Geschenk von Saturn – ein tiefer Seelenfrieden – stellt sich in der Jungfrau durch tiefe Hingabe an das, was Ist ein. Nach dem Motto: Ich bin da, wo ich bin und das ist gut so!

Es ist der Fortschritt der kleinen Schritte. Bei einer Konzentration auf das Wesentliche kann diese Konstellation eine große Effektivität erlangen. Effizienz entsteht durch gesammelte Aufmerksamkeit auf den Punkt; ohne die jungfräuliche Kompensation von ewiger Betriebsamkeit und harter Arbeit.
Die Gefahr, die die Kombination von Saturn und Jungfrau in sich birgt ist die, dass wir aus Angst vor Veränderung alte zwanghafte Muster wiederholen. Das saturnische Gefühl des Mangels, gepaart mit der Selbstkritik der Jungfrau, könnte leicht zu den vernichtenden Gefühlen der eigenen Bedeutungslosigkeit führen. Oder wir verzetteln uns im alltäglichen Trott und entwickeln unser Potential nicht.
Saturn in Jungfrau fordert uns auf, unsere Talente und die Kraft des Geistes zur Konzentration zu nutzen, um die anstehenden Aufgaben zu bewältigen. Merkur, als Herrscherplanet der Jungfrau und als Gott der Kommunikation, kommt in dieser Zeit eine besondere Bedeutung zu. Merkur – der ewige Denker und die immerwährende Stimme in unserem Kopf – kreist beständig um unser Sein (Sonne). Unsere Aufgabe ist es, die mentale Energie auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Astrologisches Denken ist auch immer zyklisches Denken
Saturns Umlauf um die Sonne dauert ca. 28-30 Jahre. Er durchläuft nun wieder jene Bereiche im Horoskop, die er in der Zeit von Juli 1978 bis September 1980 durchlief. Ebenfalls markant sind die 7er-Zyklen von Saturn: Alle sieben Jahre überprüft er alte Entscheidungen. Wir ernten, was wir in früheren Entwicklungsphasen gesät haben, und werden immer wieder vor die Wahl gestellt: Minderwertigkeitsgefühle zuzulassen, oder ein reifes, eigenverantwortliches Bewusstsein für die von uns selbst erschaffenen Grenzen und Strukturen zu entwickeln.

Im veränderlichen Zeichen Jungfrau schließt er nun einen Zyklus ab, der mit Saturns Durchlauf durch das kardinale Zeichen Krebs (Juni 2003 bis Juli 2005) begann, und seinen Höhepunkt im fixen Zeichen Löwe hatte (Juli 2005 bis Sept. 2007). Mit Saturn in Krebs galt die Überprüfung den Familien- und Ahnenmustern; „toten“ Mustern, die uns zur lieben Gewohnheit geworden waren, aber keinen Nutzen mehr für unseren evolutionären Fortschritt hatten. Dem folgte in den letzen Jahren ein Härte-Test für unser Selbstbewusstsein. Solange wir an der Idee festhalten, klein und ungenügend zu sein, so lange wird uns das Leben genau dies widerspiegeln. Die Botschaft von Saturn im Löwen war: Erkenne, du bist groß! Die Konzentration auf das Jetzt, auf die Gegenwärtigkeit, auf die eigene Mitte, hat diesen Selbst-Erkenntnisprozess unterstützt.

Nun werden, mit Saturn in Jungfrau, die Entwicklungsschritte von Krebs und Löwe überprüft. Was ist unerledigt geblieben? Wie können wir die gewonnenen Erkenntnisse, das neu gewonnene Selbstbewusstsein nützlich einsetzen? Wie gehen wir mit Stress und Stressbewältigung um? Wie verdauen wir die Herausforderungen des Alltags? Wie setzen wir die Gegenwärtigkeit noch besser um? Jetzt wird noch einmal nachgebessert, um auf den nächsten Zyklus, mit Saturn in Waage ab 2009, gut vorbereitet zu sein.

planet_saturn

Die Generation, die zwischen 1957-1972 geborenen ist, hat Pluto in der Jungfrau. Die Jahrgänge 1962-1969 haben zusätzlich Uranus in der Jungfrau. Für sie gilt daher besonders der Auftrag, ihre Talente nützlich und sinnvoll fürs größere Ganze einzusetzen, um eine effektive Kombination von Saturn und Jungfrau zu erzielen und damit einen dienlichen Beitrag bei der Umgestaltung der Gesellschaft zu leisten. Diese wird – ab 2008 mit Pluto in Steinbock - in eine neue, entscheidende Phase eintreten.

Ende 2007 läuft Jupiter durch den Steinbock - somit befinden sich 2008 drei der richtungsgebenden Planeten im Element Erde. Dies bedeutet: Umsetzen, umsetzen, umsetzen!
Schaut man geschichtlich zurück, waren dies immer entscheidende Phasen des Umbruchs, da sich das Element Erde sehr nah an der konkreten Welt orientiert. Wir dürfen also sowohl auf die globalen, als auch auf die persönlichen Entwicklungen gespannt sein.

In der "saturnischen Falle" werden wir uns immer wieder einmal verfangen. Doch nicht selten ist die Frustration, die durch seine Grenzsetzungen entsteht, Saturns größte Gabe an uns. Sie kann ein hilfreicher Entwicklungsbeschleuniger sein. Dies kennzeichnet zwar zumeist schwierige und schmerzhafte Prozesse, für die evolutionäre Entwicklung aber not-wendige! So sind es gerade die saturnischen Einflüsse, die - wenn richtig verstanden und durch die vielen Wiederholungen mit der Zeit gemeistert – uns in die Lage versetzen, unsere „Not zu wenden“. Und damit unsere (scheinbare) Trennung.
Das visionäre und das kreative Potential, das in den letzten Jahren mit Saturn im Löwen freigesetzt wurde, wird nun - von der praktischen Jungfrau - auf die Erde geholt. Das kann ein ernüchternder Prozess sein, doch er zeigt deutlich auf, was als nächstes zu tun ist:

Die Meisterschaft der kleinen Schritte

(Anmerkung: DVD zum Vortrag "Saturn in der Jungfrau" bei der Autorin erhältlich)
Sonne-Saturn-Konjunktion
Saturn-Venus

Jupiter im Stier
Lilith im Stier
Pluto in den Tierkreiszeichen

Pluto im Steinbock
Aktuelle Zeitqualität
 

Feedback an den Autor


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sternwelten-FAN werden!
Sternwelten  

Astro-News

Link des Monats

August 2013

www.lebenspotenziale.de

Ein neuer Stern ist an Hamburgs Astro-Himmel aufgegangen!

Wir gratulieren Susanne Both ganz herzlich zur neuen Praxis. Mit wärmster Empfehlung von Sternwelten.

Astroletter


Astroletter



ASTRO RSS FEED

Die beliebtesten Artikel

Partnerschaftsastrologie Teil 3 - die Synastrie oder der Horoskopvergleich


Samstag, 05. Februar 2011
admin Von Mona Riegger Den Vergleich zweier...
Weiterlesen...

Saturn und Venus in der Radix


Dienstag, 08. Februar 2011
admin Von Holger A. L. Faß Aspekte zwischen...
Weiterlesen...

Partnerschaftsastrologie Teil 2 - Das Begegnungshoroskop


Samstag, 29. Januar 2011
admin Von Mona Riegger  Im ersten Teil dieser...
Weiterlesen...

Partnerschaftsastrologie Teil 1 - Eine Einführung


Samstag, 29. Januar 2011
admin Von Mona Riegger  In dieser und den...
Weiterlesen...

Begegnungshoroskope - Teil 3 - Liebe, Lust und Leidenschaft


Sonntag, 03. Juni 2012
Mona Von Mona Riegger Begegnungshoroskope sind...
Weiterlesen...

Venus-Pluto - The power of love oder “Hauptsache es tut weh”


Donnerstag, 10. Februar 2011
admin Von Ulrike Danninger und Eva Maria...
Weiterlesen...

Lilith oder die Befreiung zur Bösartigkeit (Astrologie & Heilsteine)


Donnerstag, 03. Februar 2011
admin Ulrike Danninger und Eva-Maria Buschel Auf...
Weiterlesen...

Partnerschaftsastrologie Teil 5 - das Composit und seine zeitliche Dynamik


Montag, 31. Januar 2011
admin Von Mona Riegger   Das...
Weiterlesen...

Mona Riegger


Samstag, 12. März 2011
Mona ist Astrologin, Autorin und Herausgeberin von...
Weiterlesen...

Städte in der Systemischen Astrogeomantie


Freitag, 11. Februar 2011
Von Georg Stockhorst In der Astrologischen...
Weiterlesen...
eyeonu webdesign berlin