Horoskopkorrektur - Teil 1

 Von Philip Schiffmann

 Es scheint so einfach zu sein: Ich bekomme ein Datum, eine Zeit, einen Ort, stecke das in mein Programm und fertig ist das Horoskop. Dem ist aber nicht so! 

Einige Dinge seien vorausgeschickt. Da ist einmal der Wechsel vom Julianischen zum Gregorianischen Kalender, hier folgte auf den 4. sofort der 15.10.1582. A b e r viele protestantische Gemeinden führten den Julianischen Kalender bis zu 200 Jahren fort, da die Änderung ja von einem Papst kam. Siehe das Horoskop von Johann Sebastian Bach, geb. 21.3.1685, das mit einem Julianischen Kalenderdatum aufgeschrieben wurde und richtig gemacht, eine Konjunktion von Mond und Neptun, (die Herrscher von 1 und 10) am MC hat.

Dann hatten wir noch bis Ende des 18. Jahrhunderts die Ortszeit (MLT), das war die für den Meridian des Geburtsortes geltende mittlere Zeit. Erst am 1.4.1893 wurde, - vor allem auf Drängen der Bahnen - in Mitteleuropa die mitteleuropäische Zeit (MEZ) eingeführt. Sie entspricht der Ortszeit des 15.Längengrades östlich von Greenwich. (MEZ 12 Uhr ist gleich 11 Uhr Greenwichzeit GT).

Dann kommt noch die Einführung der Sommerzeit (SZ) in den beiden Weltkriegen, sie differiert von der GT um zwei Stunden und ist ab 1980 ständig in Gebrauch.

Nun kam noch bis etwa 1900 eine äußerst schlampige Art, die Geburtszeiten zu führen, nicht aus Verschulden der Geburtenbuchführer, sondern auf Grund der Angaben, die ihm erbracht wurden. Es sind Fälle bekannt geworden, wo Geburten, die an einem 13. des Monats oder an einem Freitag waren, um einen Tag verschoben wurden, um das Kind nicht an einem Unglückstag geboren sein zu lassen. Oder - der Vater kam von der Arbeit nach Hause, nahm sein Neugeborenes auf den Arm und diese Vereinigung der Familie galt dann als Geburtszeit.

Heute, da die Geburtszeiten relativ genau festgehalten werden, ergibt sich noch immer das Phänomen, daß das korrigierte Horoskop sehr oft 10 bis 30 Minuten vor der angegebenen Zeit liegt und zwar fast immer vorher, wie ich in 30jähriger Beobachtung feststellen konnte. Ich habe für mich zwei Gründe gefunden, warum dies immer wieder der Fall ist: Einer, daß man während des Geburtsvorganges wirklich keine Zeit fand, auf die Uhr zu blicken, auffallend häufig sind auch Geburtszeitangaben in vollen Stunden (wie 3h, 8h, 10h), während der richtige Geburtsmoment möglicherweise die erste Luftberührung des Kindes ist. Ein anderer Grund ist vielleicht der Moment, in dem das Kind sich sagt: Ich will jetzt heraus. Ich weiß es nicht...

Soweit zu Daten und Zeiten. Wenn Ihnen Leute sagen, sie seien ein Stier oder ein Löwe, so meinen sie die Stellung der Sonne. Für uns der wichtigste Punkt in einem Horoskop, doch es erweist sich, daß die Menschen etwa ab 40 Jahren mehr und mehr den Charakter ihres Ascendenten annehmen. Wir kennen unsere 12 Zeichen:

Der Widder (ar), der durch geschlossene Türen rennt;
Der Stier (ta), der behäbig auf seinem Hintern sitzt;
Der Zwilling (ge), der immer dabei ist, 4 Dinge gleichzeitig zu machen;
Der sensible und empfindliche Krebs (ca);
Der herrschende Löwe (le);
Der pedantische Lehrer, die Jungfrau (vi);
Waage (li), der schöngeistige Diplomat;
Skorpion (sc), vorsichtig und mißtrauisch;
Der Schütze (sa), der immer Recht behalten will;
Steinbock (cp), der Denker;
Wassermann (aq), der mit den plötzlichen Ideen und
Fisch (pi), der für andere und manchmal auch für sich selbst, Unbegreifliche.

Natürlich wird ein stark stehender Planet im ersten Haus, wie auch das ganze Horoskop einiges verändern, doch wir sollen uns den Menschen vor uns anschauen, sein Tun und Handeln beobachten und erfahren, um einmal ein erstes Gefühl für ihn zu bekommen. Und nun zu den verschiedenen Korrekturtechniken, in den nächsten Sternwelten.
Horoskopkorrektur - Teil 2
Horoskopkorrektur - Teil 3
 

Feedback an den Autor


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sternwelten-FAN werden!
Sternwelten  

Astro-News

Link des Monats

August 2013

www.lebenspotenziale.de

Ein neuer Stern ist an Hamburgs Astro-Himmel aufgegangen!

Wir gratulieren Susanne Both ganz herzlich zur neuen Praxis. Mit wärmster Empfehlung von Sternwelten.

Astroletter


Astroletter



ASTRO RSS FEED

Die beliebtesten Artikel

Partnerschaftsastrologie Teil 3 - die Synastrie oder der Horoskopvergleich


Samstag, 05. Februar 2011
admin Von Mona Riegger Den Vergleich zweier...
Weiterlesen...

Saturn und Venus in der Radix


Dienstag, 08. Februar 2011
admin Von Holger A. L. Faß Aspekte zwischen...
Weiterlesen...

Partnerschaftsastrologie Teil 2 - Das Begegnungshoroskop


Samstag, 29. Januar 2011
admin Von Mona Riegger  Im ersten Teil dieser...
Weiterlesen...

Partnerschaftsastrologie Teil 1 - Eine Einführung


Samstag, 29. Januar 2011
admin Von Mona Riegger  In dieser und den...
Weiterlesen...

Begegnungshoroskope - Teil 3 - Liebe, Lust und Leidenschaft


Sonntag, 03. Juni 2012
Mona Von Mona Riegger Begegnungshoroskope sind...
Weiterlesen...

Lilith oder die Befreiung zur Bösartigkeit (Astrologie & Heilsteine)


Donnerstag, 03. Februar 2011
admin Ulrike Danninger und Eva-Maria Buschel Auf...
Weiterlesen...

Venus-Pluto - The power of love oder “Hauptsache es tut weh”


Donnerstag, 10. Februar 2011
admin Von Ulrike Danninger und Eva Maria...
Weiterlesen...

Partnerschaftsastrologie Teil 5 - das Composit und seine zeitliche Dynamik


Montag, 31. Januar 2011
admin Von Mona Riegger   Das...
Weiterlesen...

Mona Riegger


Samstag, 12. März 2011
Mona ist Astrologin, Autorin und Herausgeberin von...
Weiterlesen...

Städte in der Systemischen Astrogeomantie


Freitag, 11. Februar 2011
Von Georg Stockhorst In der Astrologischen...
Weiterlesen...
eyeonu webdesign berlin