Die Julianische Zahl

Von Philip Schiffmann

 Joseph Justus Scaliger schuf 1582 eine fortlaufende Tageszählung, die er zu Ehren seines Vaters "julianisch" nannte. Diese Bezeichnung hat aber nichts mit dem Julianischen Kalender zu tun. 

Scaliger wurde in Agen, Südfrankreich, am 5.8.1540 als Sohn des Philosophen Julius Scaliger geboren. Von ihm wurde er in Latein unterrichtet und ging anschließend an die Universität von Paris, um dort Griechisch, Arabisch und Hebräisch zu studieren. Seine darauf folgende Reisetätigkeit führte ihn fast durch die gesamte damals bekannte Welt. Nach Frankreich zurückgekehrt, trat er 1572, nach der Bartholomäusnacht, der Evangelischen Kirche bei. 1593 nimmt er eine ihm angebotene Professur in Leiden/NL an, hat dort aber unter den ständigen Anfeindungen der Jesuiten zu leiden. Er stirbt in Leiden am 21.1.1609 um 04.00 früh in den Armen eines Freundes.

Die Tageszählung, die er uns gebracht hatte, war ein Geschenk an die Astronomie. Mit ihr konnten endlich Beobachtungszeiträume einfach in Tagen festgehalten werden, ohne Rücksichtnahme auf Schalttage, verschiedene Monatslängen oder Kalenderreformen. Heutzutage ist die Julianische Tageszählung z.B. hilfreich, wenn man ein Combin von Hand berechnen möchte. Um den Combin-Tag zu ermitteln, wird zuerst der Julianische Tag für jeden der Partner berechnet, um dann den Tag genau in der Mitte zwischen diesen beiden Tagen zu ermitteln. Zum gefundenen Wert (Julianischer Tag für das Combin) wird anschließend wieder das dazugehörige Datum gesucht.

Der Zählungsbeginn des Julian Day (JD) erfolgt je nach Ephemeride um 0 Uhr oder 12 Uhr UT. Die Zeiteinheiten des Tages werden durch Dezimalstellen nach dem JD dargestellt. So ist die Dezimalstelle .5 bei einer JD-Angabe für 12 Uhr Mittags in Greenwich, die Mitternacht zum nächsten Tag. Der Mittagsbeginn der Zählung bringt den Astronomen der westlichen Hemisphäre den Vorteil, dass während ihrer Arbeitszeit “meist nachts" - kein Tageswechsel stattfindet.

Scaliger begann seine Zählung mit der Zahl 0.0 für den 1.1.4713 AC 12.00 UT. Er wählte dieses Datum, da man seinerzeit annahm, dass an diesem Tag das Persische Kaiserreich gegründet wurde.

Die Julianische Zahl für den 31.12.2008, 12h GT, ist 2454832. Somit ist der 1.1.2009, 0.00 GT = 2454832.5 JD.

Dies könnte Sie auch noch interessieren:
Horoskopberechnung




 

Feedback an den Autor


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sternwelten-FAN werden!
Sternwelten  

ASTRO RSS FEED

Die beliebtesten Artikel

Partnerschaftsastrologie Teil 3 - die Synastrie oder der Horoskopvergleich


Samstag, 05. Februar 2011
admin Von Mona Riegger Den Vergleich zweier...
Weiterlesen...

Saturn und Venus in der Radix


Dienstag, 08. Februar 2011
admin Von Holger A. L. Faß Aspekte zwischen...
Weiterlesen...

Lilith oder die Befreiung zur Bösartigkeit (Astrologie & Heilsteine)


Donnerstag, 03. Februar 2011
admin Ulrike Danninger und Eva-Maria Buschel Auf...
Weiterlesen...

Partnerschaftsastrologie Teil 1 - Eine Einführung


Samstag, 29. Januar 2011
admin Von Mona Riegger  In dieser und den...
Weiterlesen...

Partnerschaftsastrologie Teil 2 - Das Begegnungshoroskop


Samstag, 29. Januar 2011
admin Von Mona Riegger  Im ersten Teil dieser...
Weiterlesen...

Begegnungshoroskope - Teil 3 - Liebe, Lust und Leidenschaft


Sonntag, 03. Juni 2012
Mona Von Mona Riegger Begegnungshoroskope sind...
Weiterlesen...

Venus-Pluto - The power of love oder “Hauptsache es tut weh”


Donnerstag, 10. Februar 2011
admin Von Ulrike Danninger und Eva Maria...
Weiterlesen...

33 Jahre - ein spiritueller Rhythmus


Samstag, 05. Februar 2011
admin Von Holger A. L. Faß Runde Geburtstage sind...
Weiterlesen...

Das Tierkreiszeichen Wassermann


Donnerstag, 26. Januar 2012
Mona Von Mona Riegger Die Sonne durchwandert...
Weiterlesen...

Mona Riegger


Samstag, 12. März 2011
Mona ist Astrologin, Autorin und Herausgeberin von...
Weiterlesen...
eyeonu webdesign berlin