HomeGrundlagen & DeutungenHäuser, Aszendent & Co.Die IC/MC-Achse und der Lebenssinn im Horoskop

Die IC/MC-Achse und der Lebenssinn im Horoskop

Von Brigitte Hamann

  (Überarbeitete Fassung eines Vortrages am 10.1.2003 am Sarastro College in Wien).
Heute Abend geht es um etwas sehr Spannendes. Ein Thema, das die Menschen zu allen Zeiten bewegt hat: Der Sinn des Lebens!

Jeder kennt Fragen wie "Woher komme ich?" "Wohin gehe ich?" "Warum bin ich hier?" "Was ist meine Berufung?" und "Warum geschehen die Dinge wie sie geschehen?" Und nun möchte ich Sie fragen: "Haben Sie eine Antwort auf diese Fragen? Kennen Sie Ihr Lebensziel?"

Wenn Sie davon ausgehen, dass wir in einem sinnvollen, geordneten Universum leben, muss jedes Leben und jedes Ereignis einen Sinn haben. Alles, was in unserem Leben geschieht, erfüllt einen bestimmten Zweck. Da Sie Astrologie betreiben, können Sie nur davon ausgehen, dass das Universum sinnvoll und geordnet ist, denn die Astrologie offenbart die innere Ordnung der Dinge.

Wie können wir unseren individuellen Lebenssinn finden? Und was haben die Geschehnisse in unserem Leben mit diesem Sinn zu tun?
In der Astrologie gilt das MC und das dazu gehörige 10. Haus als der Bereich im Horoskop, der uns Antworten auf diese Fragen gibt. Das MC ist nach dieser Definition der Punkt unserer Berufung, also das, wohin wir uns entwickeln müssen und was das Ziel unserer Lebensreise darstellt, während das IC und das 4. Haus unsere Wurzeln sind. Das IC - so hatte ich die beiden Punkte auch auf dem Weltkongress der Astrologie in Luzern 1996 definiert1 - war das, woher wir kommen und das MC das, wohin wir gehen. Inzwischen habe ich zahlreiche weitere Horoskope untersucht und bin zu neuen Ergebnissen gekommen, die ich Ihnen am Bild eines Baumes veranschaulichen möchte:
Stellen Sie sich einen Baum mit üppiger Krone, einem festen Stamm und kräftigen Wurzeln vor, eine Eiche zum Beispiel. Ein solcher Baum strahlt Fülle, Lebendigkeit und Kraft aus. Woher bezieht er die Kraft, eine solche Krone zu bilden? - Aus seinen Wurzeln. Nun stellen Sie sich vor, Sie würden die Wurzeln dieses Baumes abtrennen. Was würde geschehen? Die Krone würde verdorren oder vielleicht würde sogar der ganze Baum umfallen. Und was geschieht, wenn Sie die Krone abschneiden? Es würde einige Zeit dauern, aber solange die Wurzeln intakt und gut versorgt sind, wird dieser Baum immer wieder eine neue Krone bilden.
Darüber hinaus nähren nicht nur die Wurzeln die Krone sondern die Krone mit ihren Blättern nährt auch die Wurzeln. Während dieser ständigen Wechselwirkung werden die Wurzeln größer, tiefer und stärker und Stamm und Krone ebenfalls.

Ebenso ist es mit dem Menschen: wenn wir ihn seiner Wurzeln berauben, ist er im wörtlichen Sinn "entwurzelt" und genau das würde geschehen, wenn wir davon ausgehen, dass wir uns vom IC weg und zum MC hin bewegen müssen. Das Ziel kann niemals die Krone allein sein, sie ist immer nur zusammen mit ihren Wurzeln denkbar und ebenso ist das MC nicht ohne das IC denkbar.
Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Baum. Ihre großen, ausladenden Äste wachsen nach oben, zum Himmel und zum Licht hin. Ihre Krone ist üppig geschmückt mit Blättern. Nach unten hin erstrecken sich Ihre Wurzeln ins Erdreich und verbinden Sie mit der Erde. Dort sind Sie fest verankert.
Spirituelles Wachstum und Persönlichkeitsentwicklung bedeuten, dass wir nach oben und nach unten wachsen müssen.
 

Was bedeuten diese Überlegungen für die Deutung der IC/MC-Achse?
Wie bei dem Baum kann die Krone, das MC nicht ohne Wurzeln existieren. Das IC kann kein Punkt sein, den wir verlassen müssen, um uns zu dem anderen Punkt, dem MC, hin zu entwickeln. IC und MC sind zwei Pole, die unweigerlich zusammengehören und die zusammen erst das Ganze ergeben wie die sprichwörtlichen zwei Seiten einer Medaille .
Auf das Horoskop übertragen bedeutet das, dass wir tatsächlich das Wissen und die Fähigkeiten benötigen, die am MC liegen, um in unserer Gesamtentwicklung weiterzukommen. In diesem Sinn ist das MC ein Ziel, ein Wegweiser, denn es zeigt an - um das Bild einer Wegstrecke zu benützen -, über welchen Ort wir fahren müssen, um an das eigentliche Ziel zu gelangen.
Wenn Sie also z. B. Widder am MC haben, dann heisst das nicht, dass Sie Ihr Lebensziel erreicht haben, wenn Sie so richtig beim Widder angekommen sind sondern dann geht es wieder zurück zur Waage an Ihrem IC und wieder zum Widder und so fort. Und jedes Mal kommen Sie (hoffentlich :) ) ein wenig klüger am anderen Ende an. Das eigentliche Ziel liegt in der Synthese beider Pole, oder, anders ausgedrückt, in ihrem dynamischen Zusammenspiel, bei dem sich IC und MC gegenseitig beeinflussen und etwas Drittes, Neues bilden: Ihre eigene, individuelle und einzigartige Kombination aus Widder und Waage, Zwillinge und Schütze, Krebs und Steinbock und so fort. Jeder Mensch findet seine persönliche Form der Synthese der in seinem Horoskop angezeigten Themen. Darin liegt die Individualität seines Lebenszieles über die typologischen Aussagen hinaus, die wir bezüglich der 12 IC/MC-Achsen über einen Menschen machen können.

Unser Lebensziel ist ein Weg und nicht ein Endpunkt. Es ist auch nicht eine Einbahnstrasse, wie es der Pfeil auf der zweidimensionalen Abbildung des Horoskops nahelegt, sondern vergleichbar einer auf- und absteigenden Spirale, bei der sich in einem alchemistischen Prozess die unterschiedlichen Energien vermischen, um aus "Blei Gold" zu machen.

Nun möchte ich Ihnen im einzelnen vorstellen, was IC und MC in diesem Deutungsmodell bedeuten und wie sie zu interpretieren sind. Das IC nimmt bei dieser Beschreibung den größeren Raum ein, weil seine Definition komplexer ist als die des MC. Dazu kommt noch eine Besonderheit: Der Fluchtpunkt, den wir benützen, wenn wir uns um unsere Aufgaben herumdrücken wollen. Der Fluchtpunkt stellt, richtig genutzt, auch eine Ressource dar.

Das IC, das Imum Coeli, die Himmelstiefe - ist der tiefste, verborgenste, dunkelste und geheimnisvollste Punkt im Horoskop. Astronomisch gesehen liegt er für uns unsichtbar auf der anderen Seite der Erde. Psychologisch gesehen kann er als das Unbewusste bezeichnet werden, das, was nicht im Licht unseres Bewusstseins liegt.
Das 4. Haus ist die Wurzel unserer Persönlichkeit, unser seelischer Motor und die Quelle unserer Lebensenergie. Dort ist die Basis unserer Charakteranlagen. und dort finden wir unsere tiefsten und wesentlichsten Lebensmotive. Wenn Sie sich fragen, was Sie im Grunde Ihres Herzens wirklich vom Leben wollen sollten Sie sich Ihr IC ansehen.

Aus spiritueller Sicht zeigt das IC die Absicht der Seele, mit der sie hier in dieser Welt angetreten ist. Das, was dort verborgen in den Tiefen unserer Seele vor sich geht ist das, wodurch wir Sinn im Leben schöpfen können. Die Vorstellung einer gestalt- und schicksalsgebenden Kraft existierte bereits in der Antike, in der sie als Daimon (griechisch) und Genius (römisch) bezeichnet wurde. Aus beiden entwickelten sich der Dämon und das Genie. Auch wenn ich den Daimon, der uns antreibt, der IC/MC-Achse insgesamt zuordnen würde, liegt sein Urimpuls doch am IC. Das IC ist unsere innere Berufung, der seelische Antrieb, der nach äußerer Verwirklichung am MC sucht, so wie die Krone der Wunsch der Wurzeln ist, etwas Sichtbares aus sich heraus zu schaffen2.
Doch das IC ist nicht nur das, was wir aus tiefster Seele wollen, es ist auch das Zentrum unserer Persönlichkeit. Dort sind all die Erfahrungen verankert, die wir gewonnen haben, alle Überzeugungen und Glaubenssätze über uns selbst und die Welt, von denen uns der wichtigste Teil unbewusst ist. Es formt die Basis unseres Lebensdrehbuches, dessen verborgene Regieanweisungen sich wie ein roter Faden durch unser Leben ziehen.

Haben Sie Lust, diesen roten Faden Ihres Lebens aufzurollen? Spannendes findet sich dort, so manches Aha-Erlebnis, Einsicht in den Zusammenhang sich wiederholender Erfahrungen, Konstruktives und das, was Sie vielleicht lieber hinter sich lassen möchten.

Das IC ist unser autobiographisches Gedächtnis. Ihr IC ist Ihre innere Landschaft, die von Menschen, Ereignissen und Überzeugungen über das Leben bevölkert ist. Jedoch nicht die realen Menschen oder objektive Ereignisse sind dort anzutreffen, sondern Ihre subjektiven Bilder davon. Das IC spiegelt die emotionale Bedeutung, die Sie den Menschen und Ihren Erlebnissen gegeben haben und wie das Ihre Weltsicht und den Verlauf Ihres Lebens beeinflusst.

Unser autobiographisches Gedächtnis schreibt unsere persönliche Geschichte, die wir uns auch als ein Spiel mit Spielregeln und einem Spielergebnis vorstellen können,. Das Spielergebnis ist zumindest solange festgelegt und kann von uns nicht beeinflusst werden, wie uns seine Gesetzmässigkeiten unklar sind.

Das IC als Zentrum unserer Persönlichkeit beeinflusst und steuert alle anderen Faktoren im Horoskop. Wenn Sie mit sich selbst nicht im reinen sind können Sie den idealen Partner treffen und trotzdem wird diese Partnerschaft all die Probleme widerspiegeln, die Sie in sich tragen. Doch zwischenmenschliche Beziehungen sind auch ein ausgezeichnetes "Lernobjekt", um etwas über unsere verborgenen Muster zu erfahren. Ihr seelisches Gleichgewicht und Selbstbewusstein (IC) entscheidet auch darüber, wie gut Sie im Beruf zurecht kommen, wie fit Sie sich fühlen und Fälle von Spontanheilungen gehen sicher nicht auf die Anwendung eines Zaubermittels zurück, es sei denn, Sie betrachten die Glaubenskraft in uns als ein Zaubermittel, das über Magie verfügt.

Das IC ist

- unsere innere Berufung
- der Punkt, der am deutlichsten Auskunft über uns und unser verborgenes Lebensmuster gibt. Das gilt für Probleme, die wir haben, und ihre Lösung ebenso wie für das, wodurch wir Sinn im Leben finden können.
- Auf die Frage "Wer bin ich?" antwortet der Aszendent mit körperlichen Bedürfnissen und instinktiven Reaktionen, das IC zeigt, wie wir fühlen, aber auch wie und wer wir sein wollen und können, wenn wir uns als bewusste Wesen entwickeln.
- Das IC ist das Fundament unseres Horoskops. Alle anderen Faktoren sind abhängig von unserer seelischen Kraft und Absicht. Wir können in unseren Beziehungen (Deszendent) niemals glücklicher sein als wir es mit uns selbst sind. Das gleich gilt für unseren Körper (Aszendent), gleich wie schön, kräftig oder vital er ist. Eine große Seele in einem gehandicapten Körper wird ein großartiges Leben erschaffen, ein kleine Seele in einem großartigen Körper jedoch nicht.
- Das IC hat die tragende Funktion im Horoskop.

Wenden wir uns nun dem MC, dem Medium Coeli, der Himmelsmitte zu.

Das MC ist
1. unsere äußere Berufung.
2. Es enthält die ergänzenden Eigenschaften, Verhaltensweisen und Themen, die wir benötigen, um uns am IC weiterzuentwickeln und seine besten Qualitäten zu verwirklichen. Deshalb führt unser Entwicklungsweg über das MC. Das MC ist unser Leitstern, wenn wir mit uns und unserem Leben nicht zurecht kommen und es ist unser Leitstern, wenn wir anstreben, über uns hinaus zu wachsen und das Beste, das Optimale aus dem zu machen, was uns zur Verfügung steht. Es ist jedoch nicht das Ziel sondern eine Station von der aus wir wieder zurückkehren müssen zu uns selbst, zu dem, wer und was wir unserem eigentlichen Wesen nach sind - zum IC und zum 4. Haus.
- In der alten Astrologie wird das 4. Haus als der Anfang und das Ende aller Dinge bezeichnet. Auch hier zeigt sich das Wissen, dass das MC nicht der Endpunkt unseres Lebens ist sondern der Bereich, der unser äusseres Leben im Sinne einer sichtbaren Bedeutung repräsentiert.
3. Indem wir unser MC entwickeln bilden wir eine Krone - das, was unser Leben nach aussen krönt und nach innen unsere Seele nährt. Diese Krone ist das, was wir an Sichtbarem zu dieser Welt beitragen. Ein wesentlicher Bereich ist hier der Beruf, weshalb Beruf und Berufung seit je Themen der IC/MC-Achse, waren. Das MC braucht jedoch ein Motiv um sich zu entfalten, ein seelisches Verlangen, das es antreibt (IC). Ungleichgewichte und Defizite in unserer seelischen Struktur können durch die Eigenschaften und Verhaltensweisen des MC ausgeglichen werden.
4. Wenn Sie sich fragen "Was will ich wirklich von Herzen?" finden Sie Antworten an Ihrem IC. Fragen Sie sich: "Wie kann ich das, was ich will am besten bekommen? Welche Eigenschaften führen mich auf den richtigen Weg zu mir selbst und zu meinen Zielen?" wird die Antwort vom MC gegeben. Dabei handelt es sich nicht um Selbstbehauptungsstrategien und Überlebensmuster (Aszendent) und auch nicht um instinktive Bedürfnisse (Aszendent), sondern um den seelischen Antrieb, der den Menschen vom Tier unterscheidet. Kein Tier, das wir kennen, kann aus seiner IC/MC-Achse Vergleichbares schöpfen wie der Mensch.
5. Vergessen Sie dabei nicht, dass Sie Ihr MC in jedem Fall leben, immer und zu jeder Zeit. Sie fühlen eine Sehnsucht nach seinen Eigenschaften, es scheint die Lösung aller Probleme zu bieten. Wenn sie jedoch Ihr MC einseitig leben, den Steinbock pur, die Waage pur, werden Sie sehr schnell fest stellen, dass hier die Lösung nicht liegt. Sie haben dann nämlich vergessen, dass es in Ihnen eine Kraft gibt, die ein anderes Motiv hat, ein Motiv, für das das MC den Erfüllungsgehilfen darstellt.

Das anzustrebende Lebensziel besteht in der Synthese aus beiden Polen. Diese Synthese ist nicht als statischer Endpunkt aufzufassen (dann bräuchten wir nämlich nicht mehr zu leben), sondern als ein dynamisches, befruchtendes Zusammenspiel von IC und MC. Sie ist ein Prozess, bei dem es darum geht, dass wir in unsere Mitte kommen. In diesem Sinn ist der "Weg das Ziel" und das menschliche Leben ein Erfahrungsfeld. Wir bilden während unseres gesamten Lebens immer neue Formen der Synthese, üben Sie in neuen Zusammenhängen, an neuen Herausforderungen und Chancen.

Sie können ein Gefühl dafür entwickeln, was es bedeutet, in die Mitte zu kommen - Ihre Form der Synthese zu bilden -, indem Sie tatsächlich oder in Ihrer Fantasie, die Gegensätze ausloten. Seien Sie z. B. in einer Gesprächssituation einmal zu sehr Widder und einmal zu sehr Waage. Sie können das auch als Spiel mit Freunden üben.

Hinzu kam die Interpretation des Fluchtpunktes. Er beschreibt wichtige Vermeidungsstrategien, die wir anwenden, um uns vor unseren Lernthemen zu drücken. Richtig angewendet stellt er auch eine Ressource dar. Genau genommen handelt es sich hier um eine Achse (zwei sich gegenüberliegende Zeichen). Die Fluchtpunktachse entspricht der Zeichenkombination, die ein Quadrat zu den Zeichen der IC/MC-Achse bildet. Dabei geht es ausschliesslich um die Zeichen und ihre Qualität und nicht um Grade oder die Frage, in welches Haus der Fluchtpunkt oder sein Gegenüber fällt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Zeichen, das sich auf der Seite des Aszendenten befindet. Sein gegenüberliegendes Zeichen kann als Hilfestellung verwendet werden, um den Fluchtpunkt in eine Ressource zu verwandeln, die hin zum richtigen Weg statt weg von ihm führt, da es einen Ausgleich anbietet. Der Fluchtpunkt kann mit dem tatsächlichen Aszendenten zusammenfallen, muss es jedoch nicht.

Fassen wir zusammen: Unser Leben, so wie es heute ist, ist das Ergebnis all unserer Gedanken, Gefühle und Handlungen. Den Schlüssel dazu finden wir an der IC/MC-Achse und hier in erster Linie am IC. Deshalb ist dort auch der Schlüssel zu positiven Veränderungen und zu dem Gefühl, ein Leben zu führen, mit dem wir aus tiefstem Herzen übereinstimmen. Um konstruktive Veränderungen in unserem Leben vor zu nehmen, müssen wir unser Lebensmuster kennen, das wir z. B. anhand unserer Elternbilder erkennen können.

Weiterführende Literatur:
Brigitte Hamann: Ihr Lebensziel - Die IC/MC-Achse und der Lebenssinn im Horoskop
Meridian November/Dezember 2002: Das Schöpfungsprinzip in der Astrologie
Meridian März/April 2003: Christopher Reeve - Superman und Multitalent. Eine Interpretation nach dem IC/MC-Modell
Meridian Mai/Juni 2003: Achsenkreuz und Lebenssinn

Diese Artikel könnten Sie auch noch interessieren:
Haus 4
Haus 10
 

Feedback an den Autor


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sternwelten-FAN werden!
Sternwelten  

ASTRO RSS FEED

Die beliebtesten Artikel

Partnerschaftsastrologie Teil 3 - die Synastrie oder der Horoskopvergleich


Samstag, 05. Februar 2011
admin Von Mona Riegger Den Vergleich zweier...
Weiterlesen...

Saturn und Venus in der Radix


Dienstag, 08. Februar 2011
admin Von Holger A. L. Faß Aspekte zwischen...
Weiterlesen...

Partnerschaftsastrologie Teil 1 - Eine Einführung


Samstag, 29. Januar 2011
admin Von Mona Riegger  In dieser und den...
Weiterlesen...

Lilith oder die Befreiung zur Bösartigkeit (Astrologie & Heilsteine)


Donnerstag, 03. Februar 2011
admin Ulrike Danninger und Eva-Maria Buschel Auf...
Weiterlesen...

Partnerschaftsastrologie Teil 2 - Das Begegnungshoroskop


Samstag, 29. Januar 2011
admin Von Mona Riegger  Im ersten Teil dieser...
Weiterlesen...

Begegnungshoroskope - Teil 3 - Liebe, Lust und Leidenschaft


Sonntag, 03. Juni 2012
Mona Von Mona Riegger Begegnungshoroskope sind...
Weiterlesen...

Venus-Pluto - The power of love oder “Hauptsache es tut weh”


Donnerstag, 10. Februar 2011
admin Von Ulrike Danninger und Eva Maria...
Weiterlesen...

Das Tierkreiszeichen Wassermann


Donnerstag, 26. Januar 2012
Mona Von Mona Riegger Die Sonne durchwandert...
Weiterlesen...

Partnerschaftsastrologie Teil 5 - das Composit und seine zeitliche Dynamik


Montag, 31. Januar 2011
admin Von Mona Riegger   Das...
Weiterlesen...

Mona Riegger


Samstag, 12. März 2011
Mona ist Astrologin, Autorin und Herausgeberin von...
Weiterlesen...
eyeonu webdesign berlin